Kurznachrichten aus unserer Imkerei

Stand im Botanischen Garten in Krefeld

Sonntag, 28. August 2016 10:05   

Heute, am 28.8.2016, stehen wir mit unserem Honigstand als “Beiprogramm” von 13 Uhr bis 17 Uhr im Botanischen Garten Krefeld. [mehr…]

Der Grünspecht war fleißig :-(, 3.0 out of 5 based on 2 ratings
1 2 3 37

Der Grünspecht war fleißig :-(

Beim hoffentlich letzten Wintereinbruch für dieses Jahr war der Grünspecht besonders emsig :-(. Alle Beuten, die auf unserer Obstwiese stehen, wurden als “Futterautomat” getestet :-(. Trotz unseres “genialen” Spechtschutzes. Selbst den leeren Beutenstapel, hat er mal kurz angepickt :-(.

Wie immer wird dafür gerne die Griffmulde der Segeberger Beute “angegriffen”. Bei 2 Bienenvölkern hat der Specht auch ein richtiges Loch gehämmert, um an die Bienen zu gelangen.

Natürlich mache ich mir dann auch Sorgen um das betroffene Bienenvolk: Wurde es stark beunruhigt und hat vielleicht sogar einen bleibenden Schaden davongetragen? Aber ein kurzer Blick unter den Deckel zeigt: Alles in Ordnung, die Bienen summen zufrieden, sie sind nur etwas von der betroffenen Seite weggerückt. (Das könnte allerdings auch nur den Grund haben, dass dort kein Futter mehr zu finden ist.)

Segeberger Beuten lassen sich relativ leicht mit Styroporkleber wieder reparieren. Einfach den Kleber in das Loch füllen und glatt spachteln. Durchgehende Löcher sind etwas schwieriger und müssen in zwei Arbeitsgängen ausgebessert werden.

Jetzt habe ich aber erst ein mal die Beuten nur notdürftig mit Klebeband geflickt, damit der Specht nicht einfach an den angefangenen Stellen weiter macht.

Nach diesem Winter kommt da wohl Einiges an Arbeit auf mich zu :-(. Vielleicht sollte ich mir eine andere Methode als Sicherung gegen Spechtschäden ausdenken. Die Spechte werden schließlich auch immer schlauer :-(.

Der Grünspecht war fleißig :-(, 3.0 out of 5 based on 2 ratings
VN:F [1.9.20_1166]
Wertung: 3.0/5 (2 Bewertungen)
Werbung:

Autor:
Datum: Freitag, 15. Februar 2013 19:06
Themengebiet: Sonstiges

Trackback: Trackback-URL    Kommentarfeed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel Kommentieren    

10 Kommentare

  1. 1

    Ohh wie blöd. Entsorgt ihr die Zargen alle oder repariert ihr die im Frühjahr sorgfältig? Obwohl unser Garten gleich am Waldrand ist, haben wir bis jetzt noch keine Spechtschäden an unseren Beuten.
    Bei uns hier um die Ecke hat ein Specht in die Dämmung eines Wohnhauses riesen Löcher reingepocht. Der Vermieter hat nun an den betroffenen Stellen des Hauses zwei große Metallvögel angebracht. Nun hat der Specht sich verzogen.
    Liebe Grüße,
    Maja

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 16. Februar 2013 19:57:

    Hallo Maja,
    wir reparieren. Geht mit Styroporkleber ganz gut. Wenn es wärmer geworden ist, setzte ich die Bienen um in andere Beuten. Dann kann ich reparieren. Bei den nicht durchgehenden Löchern würde es sogar ohne Umsetzen gehen.
    Bis dieses Jahr hatten wir auch nur ab und zu Schäden. Diesmal ist es allerdings heftig. Der Specht muss wohl eine Menge Hunger gehabt haben :-(. Liebe Grüße, Brigitta

    [Antwort]

  2. 2

    Hier die Spechtattrappe: https://www.vogelabwehr.de/de/shop/artikel/A/A-09.php
    Vielleicht ist das auch was für euch?

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 16. Februar 2013 19:53:

    Hab ich mal freigegeben, war irgendwie im Spamfilter gelandet. Der sieht ja richtig toll aus. Allerdings hat er auch einen stolzen Preis. Vielleicht kann man ja so etwas Ähnliches selbst machen. VG Brigitta

    [Antwort]

    Maja Antwort vom 16. Februar 2013 20:15:

    Ehrlich gesagt das würde ich auch versuchen. Einen riesen Specht aus Sperrholz oder irgendsowas basteln und bisschen anmalen, damit es echt aussieht. Für einen Test sind 95 Euro echt zu teuer, aber ich wollte euch die Attrappe mal als Anreiz zeigen.
    Viele Grüße,
    Maja

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 16. Februar 2013 20:23:

    Das ist eine gute Idee. Und dann ein paar Schichten Lack, damit es wasserfest wird. Ich muss sagen dieser Specht gefällt mir ausgesprochen gut :-). Liebe Grüße

  3. 3

    Hi,
    versucht es mal mit aufgehängten CDs.
    Das Glitzern und Drehen schreckt Vögel ab.
    Ansonsten: Holzbeuten…
    Grüße
    Ch

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 16. Februar 2013 20:04:

    Hallo Charlotte,
    CD´s wäre auch eine Idee. Sieht zwar nicht so toll aus, kann man aber im Frühjahr wieder abhängen. Und wenn es hilft.
    Bei Holzbeuten habe ich schon von Kollegen gehört, dass die auch manchmal Spechtschäden an ihren Bienenbeuten haben. Allerdings standen die am Waldrand.
    Viele Grüße, Brigitta

    [Antwort]

  4. 4

    Hallo, ich hatte auch immer Spechtschäden an meiner Segeberger, seid ich sie Bund gestrichen habe, ist der Specht verschwunden. Bild: https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/163521_177247909098432_377884368_n.jpg

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 16. Oktober 2013 11:01:

    Hallo Markus. Danke, für den wertvollen Tipp. Wir sind gerade dabei unsere ältesten Beuten zu reparieren und neu zu streichen. Da kommt dieser Tipp gerade Recht. Sowas Buntes wie bei Dir schwebt mir auch vor :-). Viele Grüße, Brigitta

    [Antwort]

Kommentar abgeben