Kurznachrichten aus unserer Imkerei

Stand im Botanischen Garten in Krefeld

Sonntag, 28. August 2016 10:05   

Heute, am 28.8.2016, stehen wir mit unserem Honigstand als “Beiprogramm” von 13 Uhr bis 17 Uhr im Botanischen Garten Krefeld. [mehr…]

1 2 3 37

Es honigt :-)

image

Hier honigen gerade die Zaunpfähle :-). Bei der Schwarmkontrolle der Bienenvölker tropft der frische Nektar nur so aus den Waben. Gerade der Raps profitiert von den gestrigen Regenfällen und gibt jetzt viel mehr Nektar.

Werbung:

Autor:
Datum: Donnerstag, 9. Mai 2013 18:49
Themengebiet: Kurznachrichten

Trackback: Trackback-URL    Kommentarfeed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel Kommentieren    

3 Kommentare

  1. Claudia Dertinger-Kilbert
    Dienstag, 14. Mai 2013 7:53    
    1

    Hallo Ihr Lieben,

    meine Bienchen wollen einfach nicht in den Honigraum hoch gehen, was kann ich tun? Ich habe schon eine Wabe mit Bienen hochgehängt, aber so richtig wollen sie nicht.

    Liebe Grüße vom Wolfshag
    C. Kilbert

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 14. Mai 2013 19:16:

    Hallo Claudia,
    das kann verschiedene Ursachen haben und so eine Ferndiagnose ist auch nicht leicht. Was hast Du denn im Honigraum (Anfangsstreifen, Mittelwände oder ausgebaute Honigwaben)?

    – Also manchmal gehen sie nicht hoch, weil sie noch zu schwach sind und den Platz nicht brauchen.
    – Manchmal gehen sie nicht hoch, weil nichts von draußen reinkommt und sie denn Platz deshalb nicht brauchen.
    – Manchmal gibt es Probleme mit dem Absperrgitter(zu kleine Durchgänge bei manchen Plastikabsperrgittern oder die Durchgänge fluchten nicht mit den Wabengassen).
    – Ich habe festgestellt, dass sie besser hochgehen, wenn es warm über dem Kopf ist, also mit Dämmplatte oder Styropordeckel auf der Beute. Nur Blech oder ganz dünner Holzdeckel geht schlechter.
    – Es gibt auch Zuchtlinien, die nicht so gerne den Honig hochtragen und lieber alles brutnestnah lagern.

    Brutwabe hochhängen hat man früher gemacht. Finde ich aber nicht so gut. Man zerreißt damit das Brutnest und die Bienen haben in kühlen Nächten Probleme, die Brut zu wärmen. Außerdem hat man dann eventuell mit Varroabehandlungsmittel belastete Waben im Honigraum.

    Wenn man schon ausgebaute Honigwaben hat und davon mindestens eine zwischen Mittelwände oder Anfangsstreifen in den Honigraum hängt, geht es natürlich leichter.

    Es gibt auch eine (Dadant-)Betriebsweise, mit der die Bienen mit Hilfe eines Schiedes in den Honigraum “gepresst” werden. Nennt sich wirklich “Pressing” kenne ich aber nur vom Hören-Sagen. Kann ich also nicht wirklich was zu sagen. Der Schied soll das Brutnest begrenzen, so dass die Bienen mit dem Honig hoch in den Honigraum müssen. Aber da musst Du dann Leute fragen, die sich damit besser auskennen.

    Ich würde einfach warten. Wenn die Völker so weit sind und den Platz brauchen, geht es plötzlich ganz schnell.

    Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen.
    LG Brigitta

    [Antwort]

    Claudia Dertinger-Kilbert Antwort vom 15. Mai 2013 07:28:

    Hallo Brigitta,

    danke für die Hilfe, ich warte einfach mal geduldig (fällt mir schwer) ab, wird schon werden.
    Das mit dem Plastikabsperrgitter werde ich allerdings mal prüfen. Dämmplatten und Deckel sind vorhanden.

    Liebe Grüße
    Claudia

    [Antwort]

Kommentar abgeben