Kurznachrichten aus unserer Imkerei

Stand im Botanischen Garten in Krefeld

Sonntag, 28. August 2016 10:05   

Heute, am 28.8.2016, stehen wir mit unserem Honigstand als “Beiprogramm” von 13 Uhr bis 17 Uhr im Botanischen Garten Krefeld. [mehr…]

Wachsmotten im Bienenvolk, 4.0 out of 5 based on 1 rating
1 2 3 37

Wachsmotten im Bienenvolk

Kleine Wachsmotte gut getarnt

Kleine Wachsmotte gut getarnt

Etwas merkwürdig sieht diese Brutwabe in einem Ableger schon aus. Und eigentlich entwickelt er sich auch nicht richtig und hätte schon stärker wachsen müssen.

Bei genauerem Hinsehen entdeckt man sie dann: Die “Kleine Wachsmotte” (Achroea grisella).


Während die “Große Wachsmotte” (Galleria mellonella) in den Bienenvölkern normalerweise keinen Schaden anrichtet (sie schädigt bienenfrei gelagerte Brutwaben), ist ihre kleine Schwester in den Völkern aktiv.

Die ca. 1mm großen Larven der kleinen Wachsmotte versuchen an die Mittelwände bebrüteter Waben zu gelangen und fressen sich dort, geschützt vor den Bienen, entlang der Wabenmitte weiter. Durch den mit einem Gespinnst umgebenen Fraßgang rutscht die Bienenbrut nach außen und es entsteht die sogenannte “Röhrchenbrut”. Die oft verkrüppelten Jungbienen bleiben mit dem Hinterteil am Gespinst hängen und können nicht schlüpfen.

Normalerweise halten sich die Brutschäden der kleinen Wachsmotte jedoch in Grenzen. Dieser Ableger hat es etwas schwerer, weil er wahrscheinlich zu schwach gebildet wurde. Also ein Imkerfehler, wie fast alles, was bei den Bienen schiefläuft ;-).

Kleine Wachsmotte - Erwischt!

Kleine Wachsmotte - Erwischt!

Mit ein bißchen Nachhilfe meinerseits (Aufreißen der Fraßgänge mit dem Stockmeißel) ist das Problem aber gelöst.

Sobald die Wachsmotte “greifbar” ist, wird sie von den Stockbienen beseitigt!

Hier noch einige interessante Infos zur Wachsmotte:

Wachsmotte bei BienenWiki
Merkblatt des deutschen Imkerbundes
Wachsmotten als Futtertiere

Wachsmotten im Bienenvolk, 4.0 out of 5 based on 1 rating
VN:F [1.9.20_1166]
Wertung: 4.0/5 (1 Bewertung)
Werbung:

Autor:
Datum: Donnerstag, 19. August 2010 11:51
Themengebiet: Aktuelle Arbeiten Imkerei

Trackback: Trackback-URL    Kommentarfeed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel Kommentieren    

2 Kommentare

  1. 1

    Ich wusste noch nicht, dass es zwei Wachsmotten-Arten gibt. Bis jetzt habe ich nur mit der großen Variante Bekanntschaft gemacht. Danke für die Info. :-)
    Liebe Grüße,
    Maja

    [Antwort]

  2. 2

    Hallo Maja,
    wir hatten bis dahin auch nur mit der großen Wachsmotte das “Vergnügen”. (Wir hatten mal eine Zarge mit alten, ausgesonderten Brutwaben einige Wochen vergessen. Das war richtig eklig :-(.)
    Diese Fraßgänge und die Röhrchenbrut habe ich in diesem Ableger zum ersten Mal gesehen. Und das musste ich dann doch direkt fotografisch festhalten :-).
    Liebe Grüße, Brigitta

    [Antwort]

Kommentar abgeben