Kurznachrichten aus unserer Imkerei

More than Honey an der Krefeld Rennbahn

Sonntag, 4. August 2013 18:58   

image

Unser Stand an der Krefelder Rennbahn ist aufgebaut. Um 19:00 Uhr öffnet hier die Abendkasse für den Film More than Honey. Von uns aus kann es losgehen und wir freuen uns auf Euch.

1 2 3 36

Bienen gehen auf Reisen

Bienentransport

Bienentransport

Jetzt ist eigentlich die beste Zeit, um mit Bienen zu wandern. Es ist nicht zu kalt und nicht zu warm.

Ist es so kalt, dass die Bienen noch in der Wintertraube sitzen, besteht bei jeder Erschütterung die Gefahr, das Bienen von der Wintertraube abfallen, verkühlen (verklammen) und sterben.

Im Sommer dagegen könnten die Bienen überhitzen und in Panik geraten. Dann schmilzt der Wabenbau und Wachs, Bienen und Honig  liegen als feuchter, warmer Klumpen auf dem Beutenboden (bzw. tropfen dadurch :-( ). Wenn so etwas geschieht spricht der Imker vom “Verbrausen” der Bienenvölker. Gar kein schöner Anblick!

Um ein Verbrausen der Bienenvölker zu verhindern, fährt man in den kühleren Morgen- oder Abendstunden, sorgt für ausreichende Belüftung (Gitterboden, Wandergitter o.ä.) und spritzt Wasser in die Beute. Dieses Wasser verdunsten die Bienen und kühlen so damit.

Generell muss man natürlich für eine Bienenwanderung dass Einstellen des Bienenfluges abwarten. Das kann im Sommer auch schon einmal 22:00 Uhr abends oder 5:00 Uhr morgens bedeuten :-( .

Da ist es doch im Moment wesentlich entspannter :-) . Die Bienen fliegen nur in den sonnigen Mittagsstunden und man kann die Völker zu völlig zivilen Zeiten transportieren ;-) .

Ansonsten gilt auch noch: Nur mit geeigneten Beuten – die man fest verschließen kann – wandern. Am besten man ist immer mindestens zu zweit, hat Imkerwerkzeug und auch Schutzkleidung für alle Mitfahrer dabei. Richtig gut ist man, wenn der Wanderplatz schon vorbereitet ist und die Bienenvölker direkt ausgeladen werden können.

Dann heißt es: Erst alle Bienenvölker aufstellen, danach – möglichst gleichzeitig für alle – die Fluglöcher wieder öffnen.

Und warum das alles im Moment bei uns? Nein, wir wandern nicht die Schneeglöckchenblüte und auch nicht die Bärlauchblüte an ;-) . Aber wir haben im Moment zuviele Völker (kann man überhaupt zuviele Bienen haben?) und ich hole die Verkaufsvölker an unseren Hauptstandort. Das ist bequemer für die Übergabe der Völker.

Der Bienentransport heute morgen hat so gut geklappt, ich behaupte mal die Bienen haben noch gar nicht gemerkt, dass sie jetzt woanders stehen :-) .

VN:F [1.9.20_1166]
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Werbung:

Autor:
Datum: Dienstag, 6. März 2012 11:42
Themengebiet: Aktuelle Arbeiten Imkerei

Trackback: Trackback-URL    Kommentarfeed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel Kommentieren    

2 Kommentare

  1. 1

    Haben heute unser zweites Volk umgesetzt. Es war letzte Woche noch etwas schwach auf der Brust und brauchte auch noch etwas Futter zum Anschieben. Aber dann.

    Letzte Woche das erste umgesetzt das hat auch super geklappt.

    Was ich bis jetzt von anderen Imkern gehört habe sind so ziemlich alle Völker trotz des komischen Winters gut durch den Winter gekpommen.

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 18. März 2012 20:52:

    Hallo,
    also hier haben viele Imker hohe Verluste. Wo imkerst Du denn. Dsa freut mich, das es Deinen beiden Völkern gut geht. VG Brigitta

    [Antwort]

Kommentar abgeben