Kurznachrichten aus unserer Imkerei

Stand im Botanischen Garten in Krefeld

Sonntag, 28. August 2016 10:05   

Heute, am 28.8.2016, stehen wir mit unserem Honigstand als “Beiprogramm” von 13 Uhr bis 17 Uhr im Botanischen Garten Krefeld. [mehr…]

1 2 3 37

Abschleudern, Varroabehandlung, Wabenerneuerung, Einfüttern – Es ist geschafft

In den letzten beiden Wochen gab es in unserer Imkerei sehr viel Arbeit. Die Ernte des Sommerhonigs, die Varroabehandlung und Wabenerneuerung und das Einfüttern haben uns auf Trab gehalten.

Hier sieht man einige Bilder dieser arbeitsreichen Tage:

Wie wir die sogenannte Spätsommerpflege mit Bauerneuerung, Varroabehandlung und Einfütterung in unserer Imkerei durchführen, habe ich ja hier bereits beschrieben.

Einige kleine aber wichtige Veränderungen gab es allerdings in diesem Jahr: In den Vorjahren hatten wir für diese Arbeitsschritte viel Zeit. Es gab noch Einiges für die Bienen in der Natur zu holen und die Varroabelastung hatte noch kein kritisches Niveau erreicht. Da kann man es etwas ruhiger angehen lassen ;-).

Da die Varroabelastung der Bienenvölker in diesem Jahr teilweise kritisch hoch ist und außerdem die Bienen im Moment keinen Tropfen Nektar mehr sammeln können, haben wir alle 4 Arbeitsschritte direkt an einem Tag durchgeführt.  Das war zwar sehr anstrengend, hat aber den Vorteil, dass die Bienenvölker sofort wieder versorgt waren und auch die Varroabehandlung direkt starten konnte. Trotz der hohen Räubereineigung der Bienen in diesem Jahr hat das sehr gut geklappt und wir werden wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren so vorgehen.

Außerdem haben wir die ausgesonderten, alten Brutwaben nicht mehr, wie in den Jahren davor, in einer Brutscheune gesammelt, sondern eingeschmolzen. Die Brut war teilweise extrem hoch mit der Varroamilbe belastet und sowieso nicht lebensfähig. Deshalb erschien es uns sinnvoller, sie direkt zu vernichten. Auch wenn es wehtut! (Für die Tierschützer unter uns: Die Brut hat nicht gelitten, sondern wurde sofort nach Entnahme und vor dem Einschmelzen eingefroren. Für Bienen wahrscheinlich ein schneller und schmerzloser Tod.) Das möchte ich aber nicht jedes Jahr tun müssen, sondern nur bei “Gefahr im Verzug”.

Jetzt ist alles geschafft :-). Sogar die Schleuder ist schon wieder gereinigt und wird bis zum nächsten Jahr eingewintert. Die Frühjahrshonigernte 2011 war sehr gut, die Sommerhonigernte 2011 etwas unterdurchschnittlich. Insgesamt sind wir aber sehr zufrieden mit unserer Honigernte.

Die Ablegerbildung hat in diesem Jahr nicht so gut wie gewohnt geklappt, weil die Hälfte der Jungköniginnen nicht vom Begattungsflug zurückkam (davon habe ich hier berichtet). Trotzdem haben wir noch genügend Jungvölker aufgebaut, die den Fortbestand unserer Imkerei im nächsten Jahr garantieren.

Insgesamt war das Bienenjahr 2011 ein erfolgreiches, anstrengendes und teilweise auch schwieriges Jahr. Bei den Bienen lernt man doch jedes Jahr was dazu ;-). Kein Jahr ist wie das Andere.

Nach der “Imkerzeitrechnung” beginnt jetzt schon das neue Bienenjahr 2012, weil in diesen Wochen die Grundlagen für eine erfolgreiche, nächste Bienensaison gelegt werden. Nur wer starke und gesunde Völker einwintert, kann im nächsten Jahr mit starken und gesunden Bienenvölkern in die Frühtracht gehen.

Deshalb gibt es in den nächsten Wochen noch einige, wichtige Arbeiten am Bienenstand, um die Völker optimal zu pflegen und zu versorgen. Ich werden davon berichten ;-).

VN:F [1.9.20_1166]
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Werbung:

Autor:
Datum: Sonntag, 24. Juli 2011 18:58
Themengebiet: Aktuelle Arbeiten Imkerei

Trackback: Trackback-URL    Kommentarfeed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel Kommentieren    

3 Kommentare

  1. 1

    Alles an einem Tag? Wow! Ich schwitze schon beim Lesen. :-O
    Danach wäre ich völlig platt und wöllte von Bienen nix mehr wissen. Das geht mir bei der Honigernte und der danach folgenden Schleuderung schon so. ;)
    Liebe Grüße,
    Maja

    [Antwort]

  2. 2

    Nee, an einem Tag EINEN Stand (das Meiste waren 11 Völker) Abernten, Varroabehandeln, Wabenaustausch und Füttern. Dann am nächsten und übernächsten Tag das Geerntete schleudern. Und dann nächster Tag, nächster Stand ;-). Uns ich habe richtig viel geschwitzt und brauche jetzt eigentlich auch mal eine Bienenpause ;-). LG Brigitta

    [Antwort]

  3. 3

    […] Praktiker-Anleitungen werden, etwa ihre Beschreibungen der sogenannten Spätsommerpflege dieses und des letzten Jahres. Durch die tollen Bilder hat man fast das Gefühl dabei zu sein. Es gibt […]

Kommentar abgeben