Kurznachrichten aus unserer Imkerei

Unsere Blühpflanzenmischung

Mittwoch, 26. Juni 2013 8:52   

image

Unsere Blühpflanzenmischung vom Netzwerk Blühende Landschaften (Einjährige Feldblumen) beginnt zu blühen :-). Das sieht doch schon ganz nett aus. Leider fehlen noch die Besucher, weil es im Moment viel zu kalt ist :-(.

Die Stachellose Biene – ein Vortrag von Kathrin Krausa, 5.0 out of 5 based on 1 rating
1 2 3 4 5 37

Die Stachellose Biene – ein Vortrag von Kathrin Krausa

Am letzten Sonntag hat die Vortragsreihe im Bienenmuseum Duisburg wieder begonnen. Diesmal ging es um die Stachellose Biene der Tropen. Frau Krausa von der Ruhr-Universität Bochum arbeitet zur Zeit an ihrer Doktorarbeit über die stachellosen Bienen Südafrikas. Es war sehr spannend, was sie über ihre Forschung berichten konnte.

Die stachellosen Bienen (Meliponini) sind mit unserer Honigbiene aus der Familie der Apini nah verwandt. Die beiden Linien haben sich nebeneinander entwickelt und die stachellosen Bienen gehören ebenso wie unsere Honigbiene zu den Honigsammlerinnen.

Weltweit gibt es mehr als 400 Arten der Stachellosen Biene. Sie sind lange nicht so gut erforscht, wie unsere Honigbiene und besonders über die stachellosen Bienen in Afrika weiß man noch sehr wenig. Frau Krausa forscht insbesondere über die Neststruktur, das Sammel- und das Schwarmverhalten der stachellosen Bienen in Südafrika. Im Bienenmuseum in Duisburg hat sie am letzten Sonntag für alle Interessierten faszinierende Einblicke in die Biologie der stachellosen Bienen gegeben.

Obwohl die stachellosen Bienen mit unserer Honigbiene so nah verwandt sind, gibt es doch auch viele Unterschiede. Zum Beispiel bilden die Völker beim Schwärmen in unmittelbarer Nähe Filialnester und dieses Filialnest wird noch über einen längeren Zeitraum vom Mutternest versorgt. Deshalb findet man dort auf relativ kleinem Raum auch viele Bienennester.

Übrigens: Auch Stachellose Bienen können sich wehren . Sie können zwar nicht stechen, beißen aber dafür. Die kleineren Arten können zwar die Haut nicht verletzen, die größeren Arten jedoch durchaus blutende Wunden hinterlassen.

Es gibt auch schon Überlegungen die stachellose Biene für die Bestäubung in unseren Gewächshäusern einzusetzen. Aber solange man noch so wenig über diese Völker weiß, sollte man sich eher mal darum kümmern unsere Honigbiene und unsere heimischen Wildbienen zu erhalten!

Wieder ein klasse Vormittag im Duisburger Bienenmuseum mit vielen interessanten Informationen.

Die Stachellose Biene – ein Vortrag von Kathrin Krausa, 5.0 out of 5 based on 1 rating
VN:F [1.9.20_1166]
Wertung: 5.0/5 (1 Bewertung)
Werbung:

Autor:
Datum: Donnerstag, 25. Oktober 2012 15:08
Themengebiet: Vorträge und Seminare

Trackback: Trackback-URL    Kommentarfeed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel Kommentieren    

Kommentar abgeben