Kurznachrichten aus unserer Imkerei

Stand im Botanischen Garten in Krefeld

Sonntag, 28. August 2016 10:05   

Heute, am 28.8.2016, stehen wir mit unserem Honigstand als “Beiprogramm” von 13 Uhr bis 17 Uhr im Botanischen Garten Krefeld. [mehr…]

1 2 3 37

Bienenweide des Monats Juli – Oregano / Dost

Nach der Lindenblüte ist hier bei uns für die Bienen keine Massentracht mehr zu erwarten. In vielen Jahren – wie z.B. auch in diesem – ist dann sogar das große Hungern angesagt. Natürlich füttert der Imker in solchen Zeiten. Aber das alleine reicht unseren Bienen nicht und auch die anderen Insekten sind auf die Spätsommerblüher in den Gärten, Parks und im Strassenbegleitgrün angewiesen.

Eine sehr gute Bienenweide im Monat Juli ist der Oregano (auch Dost, Gemeiner Dost oder Wilder Majoran genannt). Er hat bei uns bereits direkt nach der Lindenblüte Anfang Juli begonnen zu blühen und hört jetzt Anfang August noch lange nicht auf.

Beim Oregano handelt es sich um eine ca. 30-50 cm hohe, hübsche, pflegeleichte und sehr vielseitig verwendbare Staude aus der Familie der Lippenblüter. Die ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatete Pflanze ist auch bei uns absolut winterhart und selbst der in manchen Jahren sehr ergiebige Regen hier am Niederrhein macht ihr überhaupt nichts aus. Auf unserer Obstwiese sät sie sich auch mitten im hohen Gras selber aus und wir lassen sie gerne gewähren.

Mal abgesehen davon, dass Oregano nicht nur für Honigbienen, sondern auch für Hummeln, Wespen, Fliegen u.v.m. im Spätsommer ein wichtiger Nektar- und Pollenlieferant ist, findet er auch aufgrund seines ausgeprägten herb aromatischen Geschmacks vor allem in der Mittelmeerküche häufig Verwendung.  Oregano passt gut zu Omeletts, italienischen Soßen, Tomatengerichten, Lamm oder Gemüseaufläufen und natürlich zu Pizza.

Es gibt also viele Gründe, um sich Oregano in den Garten zu holen und sich selbst und allen Insekten etwas Gutes zu tun ;-).

Oregano / Dost (Origanum vulgare)

  • Herbstaufbautracht
  • Pollenfarbe: hellgelb
  • Nektarwert: 3 (gut)
  • Pollenwert: 2 (mittel)

Quellen:
Buch: Bienenweide – 200 Trachtpflanzen erkennen und bewerten von Günter Pritsch
Buch: Bienen und Blumen von Frau Dr. Annemarie Fossel
Pollenfarbenübersicht der Hobbyimkerei Schade
Trachtpflanzen-Arbeitsblatt des Bieneninstituts Kirchhain

VN:F [1.9.20_1166]
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Werbung:

Autor:
Datum: Dienstag, 2. August 2011 13:35
Themengebiet: Bienenweide

Trackback: Trackback-URL    Kommentarfeed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel Kommentieren    

3 Kommentare

  1. 1

    Stimmt, der Oregano wird sehr gern genutzt… im Grunde aber alle Kräuter. Bei uns im Garten blüht bald eine riesen Staude Pfefferminze, dort wird es dann sicher auch drin summen wie verrückt.
    Liebe Grüße,
    Maja

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 3. August 2011 21:47:

    Hallo Maja,
    ja Pfefferminze geht auch gut. Nur haben wir (noch) nicht so viele davon ;-). LG Brigitta

    [Antwort]

  2. 2

    […] Aber dass Imker ihre überwinternden Bienen vor hungrigen Grünspechten schützen müssen, wusstet ihr das? Also ich nicht. Die noch größere Überraschung war aber, dass mein liebster Begleiter zu Joghurt mit Knuspermüsli – der Akazienhonig – gar nicht von Akazien stammt, sondern eigentlich von Robinien! Es hat sich nur so eingebürgert ihn Akazienhonig zu nennen. Das kommt wohl daher, dass die Robinie auch als Scheinakazie bezeichnet wird. So was! Gelernt habe ich das, weil die Robinie als Bienenweide des Monats Mai vorgestellt wurde. Eine schöne Serie mit wunderbaren Blüten- und Bienen-Bildern (im Juni war’s die Linde, aktuell Oregano / Dost). […]

Kommentar abgeben