Kurznachrichten aus unserer Imkerei

Krokusse blühen

Sonntag, 17. März 2013 14:11   

Biene auf Krokus

Unsere Krokusse haben den Frost überlebt und blühen :-). Und unsere Bienen nutzen sie auch :-).

Bienenweide des Monats Juli 2012 – Faulbaum (Rhamnus frangula), 5.0 out of 5 based on 1 rating
1 35 36 37

Bienenweide des Monats Juli 2012 – Faulbaum (Rhamnus frangula)

Mehr als der halbe August ist schon vergangen und erst jetzt komme ich dazu, mich um die Bienenweide des Monats Juli zu kümmern :-(. Aber sei es drum, besser spät als nie.

Nach der Lindenblüte haben wir – ab ca. Mitte Juli – unsere Bienenvölker abgeerntet, gegen die Varroamilbe behandelt und mit der Auffütterung begonnen. Zu dieser Zeit war für unsere Bienen in der Natur absolut nichts zu holen. D.h. fast nichts, wenn da der Faulbaum nicht gewesen wäre.

Wir haben mehrere Exemplare davon auf unserer Wiese und von Anfang Juli bis jetzt war dort ein Gesumme und Gebrumme, dass man meinen könnte ein Schwarm hängt dort. Es waren aber nur alle Sammelbienen dort versammelt, um auch etwas Nektar abzubekommen.

Der Faulbaum gehört zur Familie der Kreuzdorngewächse und ist in weiten Teilen Europas heimisch. Er ist ein bis zu 5m hochwachsender, großer Strauch oder kleiner Baum mit kleinen, grünlich-weißen, unscheinbaren Blüten, die zu mehreren in Trugdolden in den Blattachseln stehen.

Der Faulbaum ist bei uns ein völlig unproblematischer Strauch, der keine besondere Pflege braucht. Er kommt sowohl mit sehr nassen, als auch mit sehr trockenen Jahren gut zurecht und auch unsere Winter bereiten ihm keinerlei Probleme. Dabei gedeiht er sowohl in der Sonne, als auch im Schatten und ist kerngesund.

Leider geht sein Zierwert gegen null :-(, so dass ihn kaum jemand freiwillig  in seinen Garten holt :-(. Und dabei ist er – durch seine extrem lange Blütezeit – doch so wertvoll für unsere Bienen.

Die Blütezeit des Faulbaums hat bei uns Mitte Juni begonnen und Mitte August öffnet er immer noch eine Blüte nach der anderen und bietet damit vielen Insekten über einen sehr langen Zeitraum Nahrung an. Für unsere Bienen ist er so wichtig, weil seine Blüte gerade in die Trachtlücke nach der Linde fällt und er so über 2-3 Wochen ihre einzige Nektarquelle ist.

Außerdem ist der Faulbaum Futterpflanze für die Raupen des Brombeerzipfelfalters, des Faulbaumbläulings und des Zitronenfalters.

Später entwickelt er kugelige Früchte, die anfänglich grün, später rot und zur Reife schwarzviolett werden und den Vögeln als Futter dienen. Durch die lange Blütezeit sieht man am Faulbaum häufig Blüten, unreife und reife Früchte gleichzeitig.

Faulbaumfrüchte sind übrigens für den Menschen giftig und lösen starke Durchfälle aus, währen die Faulbaumrinde in der Pflanzenheilkunde als Abführmittel eingesetzt wird.

Wie man sieht, ist der Faulbaum sehr pflegeleicht und hat einen hohen ökologischen Wert. Vielleicht findet ja doch noch jemand ein ungenutztes Eckchen in seinem Garten und lädt ihn zu sich ein.

Im Buch Bienenweide – 200 Trachtpflanzen erkennen und bewerten von Günter Pritsch wird der Faulbaum mit einem Nektarwert von 3 (gut) und einem Pollenwert von 2 (mittel) angegeben. Ich konnte bis jetzt am Faulbaum allerdings ausschließlich Nektarsammlerinnen beobachten, keine einzige Pollensammlerin. Deshalb würde ich ihm einen Nektarwert von 4 (sehr gut) und einen Pollenwert von 0 (keine Abgabe) geben. Aber vielleicht ist das ja nur bei uns so? Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Faulbaum und den Bienen gemacht?

Faulbaum (Frangula alnus)

  • Herbstaufbautracht
  • Pollenfarbe: weißgelb?
  • Nektarwert: 3 (gut)
  • Pollenwert: 2 (mittel)?

Quellen:
Buch: Bienenweide – 200 Trachtpflanzen erkennen und bewerten von Günter Pritsch
Buch: Bienen und Blumen von Frau Dr. Annemarie Fossel
Pollenfarbenübersicht der Hobbyimkerei Schade
Trachtpflanzen-Arbeitsblatt des Bieneninstituts Kirchhain

Bienenweide des Monats Juli 2012 – Faulbaum (Rhamnus frangula), 5.0 out of 5 based on 1 rating
VN:F [1.9.20_1166]
Wertung: 5.0/5 (1 Bewertung)
Werbung:

Autor:
Datum: Donnerstag, 16. August 2012 23:43
Themengebiet: Bienenweide

Trackback: Trackback-URL    Kommentarfeed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel Kommentieren    

4 Kommentare

  1. 1

    Ich denke mal, dass früher oder später in unseren Garten auch noch so ein Bäumchen gepflanzt wird. Zumindest passt ein so guter Baum perfekt in unseren Wildniss-Garten: Etwas für die Bienen, Insekten und für die Vögel, das ist optimal. Mal schauen ob wir da noch ein Plätzchen finden, aber wohl eher erst nächstes Jahr.
    Liebe Grüße,
    Maja

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 19. August 2012 23:02:

    Hallo Maja,
    den Faulbaum kann ich nur wärmsten empfehlen. Er benötigt bei uns gar keine Pflege und nimmt mit auch mit “vernachlässigten” Ecken vorlieb. Und in der nächsten Pflanzzeit wurzelnackt gepflanzt, gibt es ihn auch sehr günstig. LG Brigitta

    [Antwort]

  2. 2

    Hallo!

    Ich hab letzten Herbst den Faulbaum über Stecklinge vermehrt und es sind alle angetrieben.
    Einfach einen Zweig abschneiden (waren so ca. 60 cm.) und in die Erde reingesteckt. Kostet nix, geht schnell und die Insekten freuen sich (geht auch jetzt im Frühling, der ist unverwüstlich). Die wachsen auch relativ schnell.
    lg daisy

    [Antwort]

    brigitta Antwort vom 10. März 2013 19:53:

    Hallo Daisy,
    danke für den Tipp. An Faulbaum hatten wir uns bis jetzt noch nicht versucht. Werde ich jetzt aber auf jeden Fall mal ausprobieren. VG Brigitta

    [Antwort]

Kommentar abgeben